Barbarossa im Reich der Poesie: Verhandlungen von Kunst und Historismus bei Arnim, Grabbe, Stifter und auf dem Kyffhäuser

Front Cover
Lang, 2003 - German literature - 349 pages
Die Studie untersucht Antworten der Literatur auf den Historismus. Die Fragen nach ästhetischer Autonomie, Historizität und politischen Funktionen von Kunst werden im 19. Jahrhundert in die literarische Produktion selbst hineingenommen. Anhand verschiedener literarischer Texte untersucht die Arbeit, welche Verfahren auf die Herausforderungen des Historismus reagieren, wie literarische Eigengeschichten konstruiert werden und wie Literatur ihre politischen Funktionen vor dem Hintergrund ihrer Historizität reflektiert. Bei Achim von Arnim, Christian Dietrich Grabbe und Adalbert Stifter lassen sich diesbezüglich unterschiedliche Verhandlungsprofile ausmachen. Mit einem Blick auf das Kaiser-Wilhelm-Monument auf dem Kyffhäuser werden zuletzt Grenzen und Leistungen der Literatur des 19. Jahrhunderts resümiert.

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

EINLEITUNG
11
ACHIM VON ARNIM DIE KRONENWÄCHTER 1817
55
CHRISTIAN DIETRICH GRABBE KAISER FRIEDRICH BARBAROSSA 1829
131
Copyright

6 other sections not shown

Common terms and phrases

About the author (2003)

Der Autor: Tobias Bulang, 1971 in Bautzen geboren, studierte Literaturwissenschaft, Philosophie und Pädagogik an der Technischen Universität Dresden und an der Ohio State University, USA.

Bibliographic information