Page images
PDF
EPUB

zu bestimmen. [Abdruck aus den Sitzungsberichten der kaiserl. Akademie der Wissenschaften.) Wien, 8m. (19 p.) (C. Gerolds Sohn.)

3 Styr Whewell, William, Astronomy and general physics considered with

reference to natural theology. New edition and new preface. London: Bell, 12. (400 p.)

5 sh. Winnecke, A., Pulkowaer Beobachtungen des hellen Cometen von

1862 nebst einigen Bemerkungen. Mit 6 Tafeln. St. Petersburg, Eggers & Co. Leipzig, L. Voss. Imp. 4. (39 p. 6 tabb. lith.) 1 Mémoires d'Académie Impériale des sciences de St. Pétersbourg. VII. série.

VII. No. 7. Wochenschrift für Astronomie, Meteorologie und Geographie. Redigirt von (Eduard) Heis. Neue Folge. 7. Jahrgang. 1864. (Der

Astronomischen Unterhaltungen“ 18. Jahrgang ) 52 Nrn. (1/4-1/2 Bog.) Halle, Schmidt. 8m.

3

Tome

Buchhändlerische Anzeigen.

So eben ist erschienen und steht auf Verlangen gratis zu Diensten: ANTIQUARIATS - KATALOG

von Ernfi A. Bachold in Leipzig.
No. 3. Bibliotheca aëronautica.
No. 4. Naturwissenschaften.

In Thienemann's Verlag in Stuttgart ist erschienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen : Berge's, F., Schmetterlingsbuch oder Allgemeine Na

turgeschichte der Schmetterlinge und besonders der Europäischen Gattungen. Nebst einer vollständigen Anweisung zum Fang, zur Erziehung, Zubereitung, Aufbewahrung und überhaupt zu allen dem Sammler nothwendigen Dingen. Dritte, verbesserte Auflage. Vollkommen umgearbeitet von dem Verfasser des „Kleinen Schmetterlingsammlers", des „Kleinen Raupensammlers“ und der praktischen Anleitung zum ,,Apparat für kleine Schmetterlingsammler." Mit 50 fein colorirten Tafeln. Gr. 4. 194 S. Eleg. cart. 4 $ 10 Syr:

In der C. G. Lüderitz'schen Verlagsb., A. Charisius in Berlin erschien : Dr. R. O. Meibauer, Theorie der gradlinigen Strahlensy

steme des Lichts. Eine Erweiterung der Gauss'schen Theorie vom Krümmungsmaasse der Flächen. 1864. 4.

De generalibus et infinite teneribus luminis fascibus, praecipue in crystallis. 1861. 4.

1861. 4. 8 Sgr. Troschei, Handbuch der Zoologie. 6. Aufl. *1864. 8.

2 Thlr. 20 Sgr.

15 Sgr.

der

von

Bei O. P. Aderholz in Breslau ist soeben erschienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen:

Elemente analytischen Geometrie der Ebene für höhere Lehranstalten und zum Selbststudium

Dr. Wilhelm Schütte.
Oberlehrer an der Realschule zu Stralsund.

Mit 4 Figurentafeln.

Gr. 8. Geh. 1864. Preis 20 Sgr.
Elemente der ebenen Geometrie.

Leitfaden

für den Unterricht an Gymnasien und höheren Bürgerschulen.

Von
Dr. Moritz Sadebeck,
Professor am Magdalenäum in Breblau, Ritter 2. :c.

Mit 3 Figurentafeln.
Sechste verbesserte und vermehrte Auflage.

1864. 8. brosch. Preis 12/2 Sgr. Bei Unterzeichnetem erschien soeben : Bischof II., Die anorganische Formationsgruppe mit einigen Be

ziehungen auf die Alpen und den Harz, so wie Beschreibung des Anhaltischen Unterharzes. Mit einer Karte eines Theiles des Anhaltischen Unterharzes. Gr. 8.

Gr. 8. Geheftet. Preis 10 Sgr.

Baumgarten u. Comp. in Dessau. Bei Leon Saunier in Stettin ist erschienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen : H, Balsam, Leitfaden der Planimetrie, nebst einer Samm

lung von Lehrfäßen und Aufgaben und einer geschichtlichen Uebersicht. 2te verbesserte u. verm. Aufl. Preis 15 Sgr.

Bei Vandenhoeck & Ruprecht in Göttingen ist soeben erschienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen : Dr. H. Boehnke-Reich

Die Arzneistoffe aus dem Thier- und Pflanzenreich in systematischer, pharmakognostischer und chemischer Beziehung.

Erste Abtheilung.

Die Arzneistoffe aus dem Thierreich. Mit Zugrundelegung der Pharmacopoea Borussica und Berücksichtigung der Pharmakopoen von Bayern, Hamburg, Hannover

und Oesterreich zusammengestellt.

5 Bog. gr. 8. geh. 12 Sgr.

gr. 8.

In der Nicolai’schen Verlagsbuchhandlung in Berlin sind erschienen : Archiv für Naturgeschichte. Gegründet von A. F: A. Wieg

mann. Fortgesetzt von W. F. Erichson. In Verbindung mit Prof. Dr. R. Leuckart in Giessen und Prof. Dr. R. Wagner in Göttingen, herausgegeben von Prof. Dr. F. H. Troschel in Bonn. 29. Jahrgang (1863). Preis des Jahrganges 8 Thlr.

Jeder Jahrgang des „, Archivs“ besteht aus 6 Heften oder 2 Bänden, mit 12 theils colorirten, theils schwarzen Kupfertafeln. Der erste Band enthält die ,,Originalaufsätze“, der zweite die „Jahresberichte. Die letzteren verbreiten sich über die jährlichen Erscheinungen im Gebiete der allgemeinen Zoologie und der Naturgeschichte des Menschen der Naturgeschichte der Säugethiere – der Vögel – der Herpetologie – der Ichthyologie – der Mollusken – der niederen Thiere und der Entomologie. Die Bearbeiter derselben sind: die Herren Prof. R. Wagner (Zoologie etc.), Dr. G. Hartlaub (Ornithologie), Prof. Leuckart (niedere Thiere), Dr. Gerstaecker (Entomologie), Dr. Hensel (Säugethiere) und Prof. Troschel (Herpetologie – Ichthyologie – Mollusken).

Bei Abnahme sämmtlicher 29 Jahrgänge des Archive, deren Ladenpreis 1891/2 ß beträgt, tritt eine bedeutende Preisermässigung ein. Einzelne Jahrgänge aus der Reihenfolge 1835 bis 1855 (Jahrgang 1-XXI) werden, statt des Landenpreises von 61/2 xß, à 4 anß erlassen.

( Das von F. H. Troschel bearbeitete Register zu den ersten 25 Jahrgängen kostet 12/3 n. Erichson, F. W., Naturgeschichte der Insecten Deutsch

lands. Fortgesetzt von Prof. Dr. H. Schaum, Dr. G. Kraatz

und H. v. Kiesen wetter. Erste Abtheilung : Coleoptera. Band I, 1ste Hälfte. Bearbeitet von H. Schaum. Band II: die Staphilinen enthaltend. Bearbeitet von G. Kraatz. 6 Band III. Bearbeitet von W. F. Erichson,

5 Band IV. Bearbeitet von H. v. Kiesenwetter.

4 Erichson, F. W., Bericht über die wissenschaftlichen Leistungen im

Gebiete der Entomologie während der Jahre 1838–1846. (81/3 Thlr.)

Herabges. Preis 4 Thlr. Schaum, Prof. H., Bericht über die wissenschaftlichen Leistungen im

Gebiete der Entomologie während der Jahre 1848–1852. 5 Hefte. (Fort

setzung der Erich so nschen Berichte.) 5 Thlr. 10 Sgr. Gerstäcker, Dr. A., Bericht über die wissenschaftlichen Leistungen im

Gebiete der Entomologie während der Jahre 1853–1861. (Fortsetzung der Erichson- und Schaum schen Berichte.)

145/6 Thlr, Leuckart, R., Zur näheren Kenntniss der Siphonophoren von Nizza. Mit 3 Kupfertafeln. 1 Thlr. 10 Syr.

Bericht über die wissenschaftlichen Leistungen in der Naturgeschichte der niederen Thiere, während der Jahre 1857 - 60. 4 Hefte. 51/2 Thlr. Troschel, F. H., Das Gebiss der Schnecken zur Begründung einer natürlichen Classification untersucht. I. Bd. mit 20 Kupfertafeln in 4.

1323 Thlr. Rudolph, L., Die Pflanzendecke der Erde. Populäre Darstellung der Pflan:

zengeographie für gebildete Naturfreunde. Nach den neuesten und besten Quellen zusammengestellt und bearbeitet. Zweite vermehrte Ausgabe. Mit einem Titelbilde in Farbendruck und zwölf Tafeln in Londrud, gezeichnet von dem Landschaftsmaler H. Krämer. Geb.

31/4 Thlr. Atlas der Pflanzengeographie über alle Theile der Erde. Für Freunde und Lehrer der Botanik und Geographie, nach den neuesten und besten Quellen entworfen und gezeichnet. 10 Blatt in Farbendruck mit erläuternden Tabellen. 2. Auflage. gr. Fol.

4 Thlr.

41/2

Lehrbuch

der

Höheren Mathematik

von

Dr. Josef Ph. Herr,

0. ö. Professor der praktischen Geometrie am k. k. poly'echnischen Institute zu Wien; ehemals Professor der höheren Mathematik und praktischen Geo

metrie am steierm. ständ. Joanneum zu Gratz.
2 Bde. Mit & Figurentafeln. gr. 8. geheftet. Preis 6 Rth,

Verlag von L. W. Seidel & Sohn in Wien.

Das

as » Lehrbuch« ist zunächst für den Unterricht an höheren technischen Lehranstalten bestimmt; es soll einerseits den der Mathematik beflissenen in das Studium der höheren Theile dieser Wissenschaft auf gründliche Weise einführen, andererseits demjenigen, der vorzugsweise den praktischen Wissenschaften sich widmen will, das hiezu erforderliche Material in möglichst genügender Weise darbieten. Dieses Ziel erreicht es durch zweckmässige Auswahl und Anordnung des Stoffes und überall klare, fassliche und mathematisch strenge Beweisführung. Die Darstellung folgt allenthalben den neueren Methoden, wo dieselben vor älteren einen reellen Vorzug voraushaben und für ein Compendium geeignet scheinen.

Das » Lehrbuch« zerfällt in drei Theile, welche der algebraischen Analysis, der analytischen Geometrie in der Ebene und im Raume, endlich der Differenzial- und Integralrechnung sowie ihrer Anwendung auf Geometrie gewidmet sind.

Die Lehren der algebraischen Analysis sind mit jener Ausführlichkeit dargestellt, die obwol über das unmittelbare praktische Bedürfniss hinausreichend zu einem gründlichen Verständnisse als unentbehrlich erscheint. So ist die Theorie der Convergenz der Reihen, die Entwickelung der Funktionen in Reihen, die Lehre von den Funktionen mit imaginären Veränderlichen in einer Art und Weise behandelt, die ein tieferes Eindringen in jene Parthieen zweckmässig vorbereitet. Auch die Theorie der algebraischen Gleichungen ist im entsprechendsten Umfange ausgeführt; namentlich sind die allgemeinen Sätze, von denen der eine oder der andere fast in jede mathematische Betrachtung eingeht, gebührend berücksichtigt ; dem Bedarfe des Praktikers vorwiegend Rechnung tragend, sind hingegen bei der Auflösung der pumerischen Gleichungen nebst den nöthigen Hilfsmitteln zur Trennung der Wurzeln in schwierigen Fällen nur solche Methoden aufgenommen worden, welche sich durch einen einfachen Rechnungsmechanismus auszeichnen, wie die Newtonsche in ihrer Form, die Horner'sche und die Regula falsi.

Die analytische Geometrie sowol in der Ebene als im Raume ist im allgemeinen mit rechtwinkeligen Coordinaten durchgeführt, die ja in der

Gleichungen des zweiten Grades zwischen zwei und drei Coordinaten folgt im Wesentlichen Cauchys schöner Analyse. Ausser den Linien und Flächen zweiter Ordnung sind nebst anderen noch die für den Techniker wichtigen Rolllinien und Spirallinien, die Cylinderflächen, Kegelflächen und die windschiefen Flächen, so weit dies mit algebraischen Hilfsmitteln möglich ist, mit der erforderlichen Gründlichkeit und grosser Klarheit schon hier besprochen, während die allgemeine Theorie der krummen Linien und Flächen, namentlich die Sätze über die Normalen, Tangenten und Tangential-Ebenen, die Krümmungen, die Berührungen verschiedener Ordnung, die Erzeugung der Flächen in besonderen Kapiteln der Differenzialrechnung abgehandelt werden, an welchem Orte sie zugleich das geeignetste Hilfsmittel zur Erläuterung der rein analytischen Operationen bilden. In gleichem wird die Quadratur der ebenen und die Rectification der Curven überhaupt, die Complanation der krummen Flächen und die Cubatur der Körper nach den entsprechenden Lehren der Integralrechnung vorgetragen, wobei wie immer besonders bei der Auswahl der Beispiele auf den Techniker Rücksicht genommen ist, so weit dies ohne den zugemessenen Raum zu überschreiten möglich war.

Die Differenzialrechnung ist auf die Betrachtung der Grenzen gegründet, und insbesondere der Entwickelung des Begriffs des Differenzialquotienten nach Navier's Vorgange die Vorstellung der Geschwindigkeit des Wachsthums einer Funktion zu Grunde gelegt, eine Darstellung, welche an und für sich der Natur der Sache angemessen ist und sich durch Anschaulichkeit empfiehlt. Unter die Hilfsmittel zur Entwickelung der Funktionen in Reihen ist ausser dem Taylor'schen und Maclaurin'schen Lehrsatz auch das Revertionstheorem vom Lagrange aufgenommen, was sich durch den häufigen Gebrauch, den man von demselben in der angewandten Mathematik, insbesondere in der Geodäsie und Astronomie macht, gewiss rechtfertigt. In gleichem finden sich in der Integral-Rechnung die Fourier'schen Reihen, welche namentlich für die Physik von Wichtigkeit sind und die früheren Sätze über die Entwickelung der Funktionen in Reihen in einem wesentlichen Punkte ergänzen.

Die Lehre von den bestimmten Integralen konnte selbstverständlich nur beschränkte Aufnahme finden, obwohl auch hier das aufgenommene über das unmittelbare Bedürfniss des Technikers hinausreicht. Die Untersuchungen über die Transzendenten der Integralrechnung insbesondere über die Euler'schen Integrale, den Integrallogrithmus, Integralsinus, Integralcosinus und die elliptischen Integrale sind in jenem Umfange durcbgeführt, der mehr als hinreichend ist, um die nächsten Bedürfnisse des angehenden Mathematikers zu befriedigen und ihn zu befähigen für entfernter liegende, schon einigermassen orientiert, an ausführlicheren Quellen Belehrung zu suchen.

Den Schluss bildet das Kapitel von der Integration der Differenzialgleichungen. Es sind hier, wie es die Bestimmung des Lehrbuchs erfordert, nur die einfacheren Fälle berücksichtigt, die besonders in den mechanischen und physikalischen Problemen Anwendung finden. Die Leichtigkeit der Auffassung, die Klarheit und Sicherheit des Verständnisses wird auch hier, wie überhaupt im ganzen Verlaufe der vorgetragenen Lehren durch stetes vor Augen halten der geometrischen Bedeutung der analytischen Gebilde sehr gefördert, ohne der Strenge der rein analytischen Beweisführung etwas zu vergeben.

Es kann also das Lehrbuch jeden Studierenden der Mathematik, insbesondere dem angehenden Techniker zur Begründung, wie dem Praktiker zur Festigung und Erweiterung seiner mathematischen Bildung empfoh

« PreviousContinue »